Kurse 1 bis 17 von 17 werden angezeigt.



25.01.2019
Stuttgart
25.01.2019

Analytische Psychologie
und Kunsttherapie

Leitung:
Gabriele Mendetzki-Mack, AKJP
Prof. Klara Schattmayer-Bolle, Kunsttherapeutin, Hochschule
für Kunsttherapie Nürtingen

Hier werden Kenntnisse über den Prozess der Entstehung und
zum Umgang mit Bildern und der plastischen Gestaltung im
therapeutischen Kontext vermittelt. Es soll der Zugang zu den
eigenen inneren Bildern geschaffen werden, die einerseits
bewusst wie Fotos abgespeichert sind, andererseits aber durch
den Prozess des Gestaltens selbst entstehen können. Gemeinsam
betrachtet und mit Assoziationen der Gruppe bereichert, führen
sie zu einem erweiterten Verständnis.

Modul I
• Materialerfahrung
• Farben, Farbwirkung, Farbkreis, Bedeutung und Symbolik
• Das Initialbild und seine Bedeutung

Modul II
• Wahrnehmung von Formen und Raumsymbolik
• Beziehung von Bildraum und Form
• Bildbetrachtung: Analysekriterien
• Subjektstufige und objektstufige Betrachtung
• Symbol und Symbolisierungsprozesse

Modul III
• kunsttherapeutische Methoden
• Archetypische Vorstellungen, Traum und Imagination,
Finalität und Spiritualität
• Sandspiel und Aktive Imagination
• praktische Umsetzung der Bezüge
zur Analytischen Psychologie
• Kunst und Psychopathologie (z. B. Prinzhorn)

Leitung:
Gabriele Mendetzki-Mack, AKJP
Prof. Klara Schattmayer-Bolle, Kunsttherapeutin, Hochschule
für Kunsttherapie Nürtingen

Termine:
Freitags, 17.00 – 21.00 Uhr I Samstags, 09.30 – 17.00 Uhr
Modul I Modul II Modul III

25./26.01.19 03./04.05.19 27./28.09.19
08./09.03.19 28./29.06.19 25./26.10.19
05./06.04.19 26./27.07.19 29./30.11.19

Kosten:
3 Module 1600 € (200 € Nachlass)
1 Modul 600 € / Mitgl. 540 € / Studenten 400 €

zertifizierte Fortbildung

Mehr Infos oder Buchen...



23.02.2019
Köln
23.02.2019

Fortbildung in Aktiver Imagination
nächster Kurs: 23. Feb 2019 10:00-17:30
Ende: Sa., 21. Dez 2019, 18:00
Kurs-Nr.: FB-AI

Preis: 1300,00 EUR pro Platz
Ort: Melanchthon Akademie, Köln

zertifizierte Fortbildungspunkte: 100

ReferentIn:
Frau Prof. Dr. Brigitte Dorst
Herr Prof. Dr. phil. Ralf T. Vogel
Frau Dr. Susanne Gabriel
Herr Thomas Schwind

Datum Beginn Ende Dauer Raum

23. Feb 2019 10:00 17:30 8 R21
16. Mär 2019 10:00 17:30 8 R21
6. Apr 2019 10:00 17:30 8 R21
4. Mai 2019 10:00 17:30 8 R21
29. Jun 2019 10:00 17:30 8 R21
21. Sep 2019 10:00 17:30 8 R21
19. Okt 2019 10:00 17:30 8 R21
16. Nov 2019 10:00 17:30 8 R21
16. Nov 2019 10:00 17:30 8 R21
21. Dez 2019 10:00 17:30 8 R21



Die einjährige Fortbildung in Aktiver Imagination soll einführen in Theorie und Praxis dieser spezifischen Methode der Analytischen Psychologie. Zur Theorie gehören sowohl die allgemeinen Grundlagen der Analytischen Psychologie als auch die theoretischen Kenntnisse der Aktiven Imagination. Das Hauptgewicht liegt auf der praktischen Anwendbarkeit dieser Methode für jeden Einzelnen und in der damit verbundenen Selbsterfahrung.

Fortbildungsziel ist das Erlernen des Umgangs mit der Aktiven Imagination und das Verstehen der unbewussten Inhalte im Sinne der Analytischen Psychologie C. G. Jungs.

Zulassung zur Fortbildung
Für die Zulassung zu dieser Fortbildung schreiben Sie bitte eine Bewerbung, in der Sie Folgendes angeben:
Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, Telefon, Beruf, gegenwärtig ausgeübter Beruf, Berufsjahre

Darüber hinaus bitten wir um eine kurze Stellungnahme zu folgenden Punkten:
Persönliche Motive für die Teilnahme an dieser Fortbildung und die bisherigen Erfahrungen mit der Aktiven Imagination

Auswahlverfahren
Falls erforderlich oder erwünscht, findet ein Einzelgespräch statt.

Kosten der Fortbildung
Gesamte Fortbildung: EUR 1.200,– für Mitglieder / EUR 1.300,– für Nichtmitglieder (zahlbar in Raten)

Die Teilnehmenden schließen einen Fortbildungsvertrag mit der C. G. Jung-Gesellschaft Köln e.V. und erhalten nach Abschluss der Fortbildung ein Zertifikat über die Teilnahme.

Beginn der Fortbildung
Samstag, 19. Januar 2019 (10.00 bis 17.30 Uhr)


Bewerbung bis zum 15. September 2018 an die Geschäftstelle der C. G. Jung-Gesellschaft Köln e.V.
Mehr Infos oder Buchen...



08.07.2019
Frankfurt
08.07.2019

JUNG-Lektürekurs
Montag, der 08.07.2019 und Montag, der 12.08.2019, jeweils um 19.00 Uhr.
Ziel des Lektürekurses ist es, im gemeinsamen Lesen und Diskutieren das Grundanliegen der Analytischen Psychologie C.G. Jungs allgemein zugänglich und verständlich zu machen. Wir starten mit Grundlagentexten aus Murray Steins „C.G. Jungs Landkarte der Seele“. Patmos, 4. Auflage 2011. Den Kurs leiten Thilo Brandl und Ludger Verst.
Mehr Infos oder Buchen...



24.07.2019
München
24.07.2019

Vortrag: C. G. Jung und die Alchemie

mit Prof. Véronique Liard, Paris
Professorin für Germanistik, Université de Bourgogne in Dijon/Frankreich,
Spezialisiert auf Analytische Psychologie, Übersetzerin des Roten Buches
Mittwoch, 24. Juli 2019 19.30 bis 21.00 Uhr

Ort: Seminarzentrum Freiraum, Saarstr. 5, 80979 München
Kosten: 15,00 € | 7,50 € (Mitglieder)
Weitere Infos & Anmeldung (erforderlich bis 19.07.2019) unter www.junggesellmuc.de
oder Anmelde-AB (0 89) 15 89 37 56


BESCHREIBUNG

Beim alchemistischen Prozess geht es nicht nur um chemische Versuche. Während der damalige Alchemist am Opus Magnum arbeitete, machte er gleichzeitig psychische Erfahrungen. Nachdem es sich um Projektionen handelt, war er sich jedoch der Tatsache nicht bewusst, dass diese Erfahrungen mit der Materie an sich nichts zu tun haben. Was er da durchlebte, war in Wirklichkeit die Spiegelung von Phänomenen, die in seinem Unbewussten am Werk waren.
Nach einer kurzen Einleitung über Jungs wachsendes Interesse an Alchemie werden die Parallelen gezeigt, die von Jung zwischen den verschiedenen Etappen des alchemistischen Prozesses und denen des Individuationsprozesses gezogen werden.

Direktlink: https://junggesellmuc.de/Veranstaltungen/vortrag-c-g-jung-und-die-alchemie/

Mehr Infos oder Buchen...



01.09.2019
Köln
01.09.2019

Traum- und Symbolarbeit in Bosnien
Besinnung und Begegnung

ReferentIn:
Herr Dr. Matthias Gabriel
Frau Dr. Susanne Gabriel

Bosnien liegt an der Schwelle zum Orient. Hier begegnet man den Einflüssen einer uralten Kultur, die geprägt ist vom Islam, dem römischen und orthodoxen Katholizismus, dem Judentum und der geheimnisvollen, fast vergessenen Religion der Bogomilen. Das Gästehaus, in dem unser Workshop stattfindet, liegt im zentralbosnischen Bergland in einer Landschaft von wilder und ursprünglicher Schönheit zwischen Almwiesen und Wäldern. Gleichzeitig liegt der Ort nur ca. eine Stunde Fahrt von der Landeshauptstadt Sarajevo entfernt. Während unseres Aufenthaltes werden wir in Exkursionen und Begegnungen mit der bosnischen Bevölkerung Land und Leute kennenlernen und uns auch mit den Folgen des Balkankrieges konfrontiert sehen. Unser abgelegenes Refugium erlaubt uns aber vor allem immer wieder einen Rückzug an einen Ort der Ruhe. Ein idealer Ausgangspunkt für eine Reise zu den eigenen inneren Kraftquellen, die wir uns mit Methoden der Analytischen Psychologie – Traum- und Symbolarbeit, Aktive Imagination, Malen aus dem Unbewussten – erschließen wollen.

In den Kosten enthalten sind:
Kosten für Übernachtung in EZ mit eigener Nasszelle im Haus für ärztliche Psychotherapie und anthroposophische Kunsttherapie in Bosnien, Bijelo Borje, 71330 Vareš, Mahlzeiten, kulturelle Aktivitäten, Ausflüge

Nicht enthalten sind:
Flugkosten

Bitte mit der Anmeldung Ihren Zimmerwunsch (Einzel- oder Doppelzimmer) per E-Mail angeben, die Reservierung erfolgt über uns.

Informationen unter: dr.med.gabriel@t-online.de

40 Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer beantragt.





Beginn: So., 1. Sep 2019, 18:00
Ende: So., 8. Sep 2019, 13:00
Kurs-Nr.: R-BO

Preis: 935,00 EUR pro Platz
Ort: Bosnien


ReferentIn:
Herr Dr. Matthias Gabriel
Frau Dr. Susanne Gabriel





Mehr Infos oder Buchen...



11.10.2019
Frankfurt
11.10.2019

N.N.
Freud und Jung:
Neurose und Komplex
Das Seminar beleuchtet den ideengeschichtlichen Hintergrund von Freuds Neurosenverständnis und Jungs Lehre von den Komplexen. Dazu werden auch Studierende des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt eingeladen.
Mehr Infos oder Buchen...



30.10.2019
Berlin
30.10.2019

Reihe PSYCHE & FILM »Saving Mr. Banks«, 2013, OmU, Regie: John Lee Hancock

30. Oktober 2018 - 20:30 Uhr
Kino am Bundesplatz, Bundesplatz 14, 10715 Berlin
ReferentIn: Kein Referent

PSYCHE & FILM in Kooperation mit dem Kino am Bundesplatz
»Saving Mr. Banks«, 2013, OmU, Regie: John Lee Hancock
Mehr Infos oder Buchen...



31.10.2019
Küsnacht
31.10.2019

Traumgruppe für Interessierte

Einführung in die Trauminterpretation nach C.G. Jung
und Arbeit an ausgewählten Träumen

Leitung: Claudine Koch Morgenegg, lic. phil.

Termine: Donnerstag
31.10.2019
21.11.2019
12.12.2019
16.01.2020
30.01.2020

Zeit: 18.05 - 20.50 Uhr

Teilnehmer: geschlossene Gruppe von 10-15 Personen

Kosten: CHF 400.00

Eine Anmeldung ist nur für die ganze Verantstaltung möglich, es gibt keine Eintritte für einzelne Tage. Begrenzte Teilnehmerzahl. Die Anmeldung ist erst verbindlich nach Begleichung der Teilnahmegebühr.



Mehr Infos oder Buchen...



01.11.2019
Todtmoos-Rütte
01.11.2019

LITERATUR aus Rütte
Jung’s Red Book for our Time:
Searching for Soul under Postmodern Conditions
– Volume 1 –
The essays in this volume are geared to the recognition that the posthumous publication of The Red Book: Liber Novus by C. G. Jung in 2009 was a meaningful gift to our contemporary world. Similar to the volatile times Jung found himself in when he created this work a century ago, we today too are confronted with highly turbulent and uncertain conditions of world affairs that threaten any sense of coherent meaning, personally and collectively. The Red Book promises to become an epochal opus for the 21st century in that it offers us guidance for finding soul under postmodern conditions. This is the first volume of a three-volume series set up on a global and multicultural level and compiling essays from distinguished Jungian analysts and scholars.

Thomas Arzt
Ashok Bedi
Paul Bishop
Ann Casement
Josephine Evetts-Secker
Nancy Furlotti
Liz Greene
John Hill
Stephan Hoeller
Russell Arthur Lockhart
Lance Owens
Dariane Pictet
Susan Rowland
Andreas Schweizer
Heyong Shen
J. Marvin Spiegelman
Murray Stein
Liliana Liviano Wahba
John C. Woodcock



$37 Paperback; $75 Hardcover

Now available for purchase at chironpublications.com and amazon

Press Release:

(October 16, 2017 - Asheville, NC) Chiron Publications is pleased to announce the release of Jung`s Red Book For Our Time: Searching for Soul under Postmodern Conditions
Edited by Murray Stein and Thomas Arzt, the essays in Jung's Red Book for Our Time: Searching for Soul under Postmodern Conditions are geared to the recognition that the posthumous publication of The Red Book: Liber Novus by C. G. Jung in 2009 was a meaningful gift to our contemporary world.
Similar to the volatile times Jung found himself in when he created this work a century ago, we today too are confronted with highly turbulent and uncertain conditions of world affairs that threaten any sense of coherent meaning, personally and collectively. The Red Book promises to become an epochal opus for the 21st century in that it offers us guidance for finding soul under postmodern conditions.
This is the first volume of a three-volume series set up on a global and multicultural level and includes essays from the following distinguished Jungian analysts and scholars:
-Murray Stein: Introduction
-Thomas Arzt: “The Way of What is to Come”: Searching for Soul under Postmodern Conditions
-Ashok Bedi: Jung’s Red Book: A Compensatory Image for Our Contemporary Culture – A Hindu Perspective
-Paul Bishop: In a World that has Gone Mad is What We Really Need … A Red Book? Plato, Goethe, Schelling, Nietzsche and Jung
-Ann Casement: “O tempora! O mores!”
-Josephine Evetts-Secker: “The Incandescent Matter:” Shudder, Shimmer, Stammer, Solitude
-Nancy Swift Furlotti: Encounters with the Animal Soul: A Voice of Hope for Our Precarious World
-Liz Greene: “The Way of What is to Come”: Jung’s Vision of the Aquarian Age
-John Hill: Confronting Jung: The Red Book Speaks to Our Time
-Stephan A. Hoeller: Abraxas: Jung’s Gnostic Demiurge in Liber Novus
-Russell A. Lockhart: Appassionato for the Imagination
-Lance S. Owens: C. G. Jung and the Prophet Puzzle
-Dariane Pictet: Movements of Soul in The Red Book
-Susan Rowland: The Red Book for Dionysus: A Literary and Transdisciplinary Interpretation
-Andreas Schweizer: Encountering the Spirit of the Depths and the Divine Child
-Heyong Shen: Why The Red Book is “Red”? – A Chinese Reader’s Reflections
-J. Marvin Spiegelman: On the Impact of Jung and his Red Book: A Personal Story
-Liliana Liviano Wahba: Imagination for Evil
-John C. Woodcock: The Red Book and the Posthuman

About Chiron Publications Chiron Publications publishes a wide variety of nearly 200 books by Jungian analysts and others in the field of Depth Psychology, Myth, and Society.
Contact Information: Jennifer Fitzgerald, 828-333-4787, generalmanager@chironpublications.com
Mehr Infos oder Buchen...



05.11.2019
Todtmoos-Rütte
05.11.2019

Jung’s Red Book for our Time: Searching for Soul under Postmodern Conditions
– Volume 2 –

Edited by Murray Stein & Thomas Arzt
“To give birth to the ancient in a new time is creation,” Jung inscribed in his Red Book. The essays in this volume continue what was begun in Volume 1 of Jung’s Red Book for Our Time: Searching for Soul under Postmodern Conditions by further contextualizing The Red Book culturally and interpreting it for our time. It is significant that this long-sequestered work was published during a period in human history marked by disruption, cultural disintegration, broken boundaries, and acute anxiety. The Red Book offers an antidote for this collective illness and can be seen as a link in the aurea catena, the “golden chain” of spiritual wisdom extending down through the ages from biblical times, ancient Greek philosophy, early Christian and Jewish Gnosis, and alchemy. The Red Book is itself a work of creation that gives birth to the old in a new time.

Contributing Authors:


Thomas Arzt
John Beebe
Kate Burns
QiRe Ching
Al Collins
Lionel Corbett
John Dourley
Randy Fertel
Noa Schwartz Feuerstein
Gražina Gudaité
Lev Khegai
Günter Langwieler
Keiron Le Grice
Ann Chia-Yi Li
Romano Màdera
Joerg Rasche
J. Gary Sparks
Murray Stein
David Tacey
Ann Belford Ulanov

Now available for purchase at chironpublications.com and amazon
$37 Paperback; $75 Hardcover




Press Release:

(May 20, 2018 – Asheville, NC) Chiron publications is pleased to announce the release of Volume 2 of the series Jung’s Red Book for Our Time: Searching for Soul under Postmodern Conditions
Edited by Murray Stein and Thomas Arzt, the essays in the series Jung’s Red Book for Our Time: Searching for Soul under Postmodern Conditions are geared to the recognition that the posthumous publication of The Red Book: Liber Novus by C. G. Jung in 2009 was a meaningful gift to our contemporary world.
“To give birth to the ancient in a new time is creation,” Jung inscribed in his Red Book. The essays in this volume continue what was begun in Volume 1 of Jung’s Red Book for Our Time: Searching for Soul under Postmodern Conditions by further contextualizing The Red Book culturally and interpreting it for our time. It is significant that this long sequestered work was published during a period in human history marked by disruption, cultural disintegration, broken boundaries, and acute anxiety. The Red Book offers an antidote for this collective illness and can be seen as a link in the aurea catena, the “golden chain” of spiritual wisdom extending down through the ages from biblical times, ancient Greek philosophy, early Christian and Jewish Gnosis, and alchemy. The Red Book is itself a work of creation that gives birth to the old in a new time.
This is the second volume of a three-volume series set up on a global und multicultural level and includes essays from the following distinguished Jungian analysts and scholars:
- Murray Stein and Thomas Arzt: Introduction
- John Beebe: The Way Cultural Attitudes are Developed in Jung’s Red Book – An “Interview”
- Kate Burns: Soul’s Desire to become New: Jung’s Journey, Our Initiation
- QiRe Ching: Aging with The Red Book
- Al Collins: Dreaming The Red Book Onward: What Do the Dead Seek Today?
- Lionel Corbett: The Red Book as a Religious Text
- John Dourley: Jung, the Nothing and the All
- Randy Fertel: Trickster, His Apocalyptic Brother, and a World’s Unmaking: An Archetypal Reading of Donald Trump
- Noa Schwartz Feuerstein: India in The Red Book: Overtones and Undertones
- Gražina Gudaité: Integrating Horizontal and Vertical Dimensions of Experience under Postmodern Conditions
- Lev Khegai: The Red Book of C.G. Jung and Russian Thought
- Günter Langwieler: A Lesson in Peacemaking: The Mystery of Self-Sacrifice in The Red Book
- Keiron Le Grice: The Metamorphosis of the Gods: Archetypal Astrology and the Transformation of the God-Image in The Red Book
- Ann Chia-Yi Li: The Receptive and the Creative: Jung’s Red Book for Our Time in Light of Daoist Alchemy
- Romano Màdera: The Quest for Meaning after God’s Death in an Era of Chaos
- Joerg Rasche: On Salome and the Emancipation of Woman in The Red Book
- J. Gary Sparks: Abraxas: Then and Now
- David Tacey: The Return of the Sacred in an Age of Terror
- Ann Belford Ulanov: Blundering into the Work of Redemption


About Chiron Publications: Chiron Publications publishes a wide variety of nearly 200 books by Jungian analysts and others in the field of Depth Psychology, Myth, and Society.
Contact Information: Jennifer Fitzgerald, 828-333-4787,
generalmanager@chironpublications.com
Mehr Infos oder Buchen...



01.12.2019
Todtmoos-Rütte
01.12.2019

LITERATUR aus Rütte
(Studien zur Analytischen Psychologie C. G. Jungs – Band 1)

Wegmarken der Individuation

Thomas Arzt / Axel Holm (Hrsg.)
Editorial Board: Friedrich Gaede und Bruno Müller-Oerlinghausen

Mit dem Band Wegmarken der Individuation soll eine neue Reihe von Studien zur Analytischen Psychologie C. G. Jungs eröffnet werden. Der erste Band trägt einige typische Merkmale des Gesamtkonzeptes. Grenzüberschreitungen sollen möglich werden. Psychologie beschäftigt sich mit Persönlichem, deshalb haben hier Autoren auch eine persönliche Stimme und ein individuelles Sosein, die üblicherweise aus den Diskursen ausgeschlossen werden.
Die Autoren vertreten verschiedene Disziplinen der Geistes- und Naturwissenschaften, deshalb werden hier Grenzen zwischen den Regionen überschritten. Es kann im einzelnen deutlich werden, daß der Jungsche Ansatz solche Grenzüberschreitungen möglich macht und sie sogar notwendig sind, um die Psyche nicht aus der physikalischen Realität auszuschließen – und die Physik nicht aus der psychologischen. Individuation ist auch in dieser Hinsicht ein Ganzwerdungsprozeß.

K. Alex Müller: Beide Ufer.

Friedrich Gaede: Konflikt und Erkenntnis.

Zur Entscheidungskraft des Unbewußten. Walter Schwery:

Leben und Sterben in Tibet. Das Tibetische Totenbuch.

Bernward Thiel: Von der Drei zur Vier. Wolfgang Paulis Individuationsprozeß und Naturerkenntnis.

Bruce MacLennan: Individual Soul and World Soul. The Process of Individuation in Neoplatonism and C. G. Jung.

Günther Schiwy: Individuationen, Christogenese und die Globalisierung.


Die Wegmarken der Individuation, Narrative von Momenten, die für Biographie und Lebenswerk eines Menschen gleichermaßen bedeutend sind, beginnen mit einem Artikel von K. Alex Müller, Nobelpreisträger der Physik (Zürich/CH). Er berichtet von Träumen, die für seinen Lebensweg bedeutsam waren, und er zeigt den Hintergrund auf, auf dem seine wissenschaftlichen Leistungen eigentlich zu sehen sind. Friedrich Gaede, em. Prof. für dt. Geistesgeschichte (jetzt Freiburg/D), fördert Überraschendes bei der Untersuchung von Momenten der Entscheidung zutage, das in enger Beziehung zu Jungs Konzept vom Selbst steht. Walter Schwery, Jungscher Analytiker (Bern/CH), führt in Wegvorstellungen des Tibetischen Totenbuches ein – die sich auch in den Lebenswegen wiederspiegeln. Bruce J. MacLennan, Computerwissenschaftler an der Universität von Knoxville/ USA, macht deutlich, daß er aus innerer Notwendigkeit Regeln der Wissenschaftlichkeit verletzen muß, um eine hochkultivierte Form des Verständnisses von Lebenswegen, den Neoplatonismus, in sein Leben hereinnehmen zu können. Bernward Thiel, Therapeut für Initiatische Therapie (Todtmoos-Rütte/D), untersucht den Schritt, den der Physiker Wolfgang Pauli „von der Drei zur Vier“ gemacht hat, um sowohl Aspekte des geistesgeschichtlichen Entwicklungsprozesses am Beispiel Kepler und seines Kontrahenten Fludd wie auch seines eigenen Individuationsprozesses zu verstehen. Günther Schiwy, Publizist und Religionsphilosoph (Wörthsee/D), interpretiert den Prozess der Globalisierung aus der Sicht von C. G. Jung und Teilhard de Chardin.


Expl.: Wegmarken der Individuation, Band 1 – Studien zur Analytischen Psychologie
ISBN 978-3-8260-3150-2
Mehr Infos oder Buchen...



02.12.2019
Todtmoos-Rütte
02.12.2019

LITERATUR aus Rütte
(Studien zur Analytischen Psychologie C. G. Jungs – Band 2)

Das Böse oder die Versöhnung mit dem Dunklen Bruder

Walter Schwery
Editorial Board: Friedrich Gaede und Bruno Müller-Oerlinghausen
Beim Problem des Ursprungs des Bösen handelt es sich um eine Frage, welche die Menschheit zu allen Zeiten, in allen Kulturen und Religionen beschäftigt hat. Der kollektive Ausbruch des Bösen in unserer Zeit hat Menschen wie C. G. Jung, Karlfried Graf Dürckheim, Erich Neumann und andere dazu bewegt, sich mit der Tatsache auseinanderzusetzen, daß die Ethik des jüdisch-christlichen Zeitalters sich als unfähig erwiesen hat, die Kräfte der Zerstörung im Menschen zu bändigen. Der moderne Mensch, der sich wohl noch auf die Werte dieser Ethik beruft, spürt aber in seinem Inneren ihre Wirksamkeit nicht mehr, weshalb er – wie die letzten Weltkriege gezeigt haben – leicht zu einem Opfer einer Infektion durch das Böse wird.
Die Frage nach einer neuen Ethik ist heute ohne Zweifel dringend gestellt. Das Grundproblem der alten Ethik ist das Gegensatzprinzip, das heißt der Kampf zwischen Gut und Böse, Licht und Finsternis und der Versuch, nur das Gute zu leben und das Böse zu vernichten.
Wie wir heute wissen, wird dieses aber nicht vernichtet, sondern bloß abgespalten, das heißt ins Unbewußte verdrängt. Dort, wo es der Kontrolle des Bewußtseins entzogen ist, wird es aber immer destruktiver und bösartiger und wird so zu einem gefährlichen Infektionsherd.

Die Lösung der neuen Ethik besteht darin, sich im Guten fest zu verankern und so dem Aufprall des Bösen bzw. unseres Dunklen Bruders standzuhalten. Die lebenslange Aufgabe besteht dann darin, sich mit ihm auszusöhnen, ihn ins Licht zu führen, das heißt bewußt zu machen und ihn mitfühlend im Bewußtsein zu lassen.
Die Versöhnung mit dem Dunklen Bruder – meinem Nächsten – führt dann letztendlich zu dessen Wandlung, zum Mysterium Coniunctionis. Wer zugleich seinen Schatten und sein Licht wahrnimmt, sieht sich von zwei Seiten und kommt damit in seine Mitte, im Sinne Buddhas auf dem Mittleren Pfad.

Walter Schwery ist praktizierender Analytiker in eigener Praxis in Bern.
Buchveröffentlichungen:
Im Strom des Erwachens. Der Kundaliniweg der Siddhas und der Individuationsprozeß nach C. G. Jung, 1988.

Mehr Infos oder Buchen...



03.12.2019
Todtmoos-Rütte
03.12.2019

LITERATUR aus Rütte
(Studien zur Analytischen Psychologie C. G. Jungs – Band 3)

Platonische Akademie
Eine Hommage an Maria Hippius-Gräfin Dürckheim

Thomas Arzt / Axel Holm (Hrsg.)

Editorial Board: Friedrich Gaede und Bruno Müller-Oerlinghausen
Dr. Maria Hippius-Gräfin Dürckheim war die Grande Dame der deutschen Tiefenpsychologie. 1909 geboren, studierte sie in den Zwanziger Jahren in Berlin und Freiburg und promovierte 1932 in Leipzig. In diese Zeit fällt ihre erste Begegnung mit Karlfried Graf Dürckheim, ihrem späteren Lebensgefährten, der zu dieser Zeit dem Lehrkörper des Leipziger Psychologischen Instituts angehörte. Dieses Institut war zu der Zeit eines der wenigen in Europa, das – unter der Leitung von Felix Krüger – einen ganzheitlichen Ansatz in der Psychologie vertrat. Nach Kriegsende auf der Flucht vor der Roten Armee kam es zur Wiederbegegnung mit Karlfried Graf Dürckheim in Todtmoos-Rütte, einem kleinen Dorf im Hochschwarzwald. Mit ihm zusammen gründete sie 1951 die Existential-psychologische Bildungs- und Begegnungsstätte Rütte. In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich aus den kleinen Anfängen eine
blühende Stätte geistig-seelischen Wirkens, die eine Vielzahl von Menschen unterschiedlichster Herkunft, Kultur, Bildung und Lebensalter anzog. Nach dem Tod von Karlfried Graf Dürckheim 1988 leitete Maria Hippius-Gräfin Dürckheim das Rütte-Zentrum bis zu ihrem Tod 2003.
Neben der therapeutischen Arbeit im Sinne der Initiatischen Therapie, der Jungschen Psychologie und der Zen-Meditation war es ihr ein großes Anliegen, die Arbeit in Rütte und die philosophischen, psychologischen und anthropologischen Aspekte der Initiatischen Therapie in einen fruchtbaren Austausch zu bringen mit Wissenschaftlern der verschiedensten Fachgebiete. In Anlehnung an die Platonische Akademie im Stile der Antike und der Renaissance gründete sie Mitte der 90er Jahre die Sektion Forschung und Forum, die sich schwerpunktmäßig des interdisziplinären Austausches und Dialogs annahm. In den Jahren 2003 bis 2010 fanden jährliche Symposien statt zu Themenkreisen wie zum Beispiel Der homo mysticus im 21. Jahrhundert I und II, Alchemie und Individuation – Symbole der Wandlung und Stufengang der Initiation, Geschichtliche und Archetypische Welt und Heil und Heilung.

Der vorliegende 3. Band der Studienreihe zur Analytischen Psychologie enthält folgende Symposiums-Beiträge:

- M.Hippius-Gräfin Dürckheim: Christusimpuls und Zen in der Begegnung
- K. A. Müller: Beide Ufer
– G. Schiwy: Rilkes Mystik – eine Herausforderung für Gläubige und Ungläubige
– A. Pfäfflin: Der Mensch und seine Wirklichkeiten: Initiatische Ortungen
– F. Gaede: Die Wellen und das Unbewußte: Anmerkungen zu Jakob Böhme, Wolfgang Pauli, Fouqué und van Gogh
– M. Pfäfflin: Alchemie und Individuationsprozeß
– M. Dierks: Thomas Manns Zeitfühligkeit
– W. Schwery: Leben und Sterben in Tibet: das Tibetanische Totenbuch
– G. Schiwy: Teilhard de Chardins Anregung: Individuation und Globalisierung
– H. J. Koch: Zur Ko-Evolution von Mensch und Natur in der Alchemie
– H.-P. Dürr: Liebe – Urquelle des Kosmos
– K. Jork: Die acht Phasen der Auflösung im Verständnis des tibetischen Buddhismus
– H. van Erkelens: Tod und Auferstehung in der heutigen Alchemie: Von der Wandlung Gottes in unserer Zeit
– M. Pfäfflin: Immanente Transzendenz als Erfahrung
– J. Kirchhoff: Der Kosmische Anthropos: Impulse für ein integrales Menschenbild
– D. von Uslar: Die Beziehung von Jungs Psychologie, Alchemie und Philosophie: Gespiegelt an einer Traumserie
– A. Pfäfflin: Ich-Freiheit im initiatischen Prozess
– R. Ropers: Musik: Quelle innerer Erneuerung
Mehr Infos oder Buchen...



04.12.2019
Todtmoos-Rütte
04.12.2019

LITERATUR aus Rütte
(Studien zur Analytischen Psychologie C. G. Jungs – Band 4)

Der Gegenlauf
Das „grausame Gesetz“ der Geschichte

Friedrich Gaede

Herausgegeben von Thomas Arzt
Der Umschlag ins Gegenteil wie Liebe in Hass oder Angriff in Verteidigung wurde als Gegenlauf um 500 v.Chr. von Heraklit als Naturprinzip entdeckt, von Hegel als dialektische Konsequenz abstrakter Verstandesbestimmungen erkannt und schließlich von C.G. Jung als grausames Gesetz psychischer Konditionierung des Bewußtseins durch das Unbewußte erfasst. Die drei genannten Köpfe gleichen drei Leuchttürmen, die aus verschiedenen Zeiten und Positionen vom dunklen Meer der
Geschichte das erhellen, was stets zur größten menschlichen Leiderfahrung wurde: die Gegenlaufwellen.
Der Gegenlauf entsteht, weil der menschliche Verstand in Wahn umschlägt, sobald er sich der Vernunftkontrolle entzieht und seine Grenzen aus Ignoranz oder Zynismus überschreitet. Die daraus folgenden Katastrophen werden an historischen Figuren (Robespierre, Hitler, Mao u. a.). und an versagenden Verstandeskonstrukten aus der Militär-, Nuklear- und Finanzwelt verdeutlicht. Der Autor zeigt, daß das Gegenlaufprinzip vor allem der klassischen Kriegstheorie von Clausewitz zugrunde liegt. Außer C.G. Jung, der vor dem „Ungeheuer“ ausdrücklich warnt, gelingt es nur den früheren Soldaten Grimmelshausen und Ernst Jünger, mit ihren Schriften jeweils in ihrer Epoche den Krieg als(selbst)zerstörerischen Gegenlauf zu entlarven.
Abschließend wird die Wirkung heutiger und künftiger Verstandesherrschaft als Vernunftverlust und Machtergreifung der Titanen gedeutet, die mit ihrer Energiesucht den gegenläufigen Zusammenhang von Zerstörung und Selbstzerstörung auslösen. Das läßt nur die kleine, aber entscheidende Chance offen, daß die Vernunfterkenntnis der Gegenlaufgefahr zu ihrer Bewältigung führt.

Der Autor
Friedrich Gaede lebt als Professor Emeritus der kanadischen Dalhousie University in Freiburg i.Br. Er ist Fellow der Royal Society of Canada und erhielt 1993 von der Humboldt - Stiftung den „Konrad Adenauer – Forschungspreis
des Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland“

Zu bisherigen Veröffentlichungen siehe: www.friedrichgaede.de
Von Thomas Arzt bei K&N herausgegebene Bände und Studienreihe:
Philosophia Naturalis. Beiträge zu einer zeitgemäßen Naturphilosophie, 1996
Jung und Jünger. Gemeinsamkeiten und Gegensätzliches in den Werken von Carl Gustav Jung und Ernst Jünger, 1999
Herbert van Erkelens: Wolfgang Pauli und der Geist der Materie, 2002
Studienreihe zur Analytischen Psychologie:
Bd. 1. Wegmarken der Individuation, 2007
Bd. 2. Walter Schwery: Das Böse oder die Versöhnung mit dem Dunklen Buder, 2008
Bd. 3. Platonische Akademie - Eine Hommage an Maria Hippius-Grafin Dürckheim, 2011
Mehr Infos oder Buchen...



05.12.2019
Todtmoos-Rütte
05.12.2019

LITERATUR aus Rütte
(Studien zur Analytischen Psychologie C. G. Jungs – Band 5)

Das Rote Buch
C. G. Jungs Reise zum „anderen Pol der Welt“

Studien zur Analytischen Psychologie Band 5
Editorial Board: Friedrich Gaede und Bruno Müller-Oerlinghausen
Überraschend für die Öffentlichkeit wurde im Herbst 2009 ein in seiner Ausstattung prachtvoll konzipiertes Buch veröffentlich, das seitdem als geistesgeschichtliche Sensation eingeordnet wird und dessen Wirkungen heute wie auch für die Zukunft noch kaum absehbar sind: das Rote Buch: Liber Novus von C. G. Jung. Zunächst in einer ersten Auflage von 5.000 Exemplaren veröffentlicht, ist die weltweite Resonanz zum Roten Buch mit bis heute mehr als 200.000 verkauften Exemplaren unerwartet groß gewesen.
In den Jahren 1913 bis 1918 hatte sich Jung bei seiner „Nachtmeerfahrt“ auf die Suche nach seinem „persönlichen Mythos“ begeben. Adressiert an Leser in einer fernen Zukunft ist das Rote Buch das schriftliche Zeugnis dieser Suche, bei der Jung nicht nur seinen individuellen Mythos fand, sondern auch Hinweise auf einen neuen, kollektiven Mythos und einen epochalen Wendepunkt der menschlichen Bewusstseinsentwicklung, auf ein kommendes Äon. Jungs „Weg des Kommenden“ deutet auf einen Gestaltwandel unseres Gottesbildes hin, der sich heute wohl vollzieht. Das Werk Jungs wird durch die Publikation des Roten Buches eine komplette Neuinterpretation erfahren; schon heute wird bei der Lektüre deutlich, in welchem Sinne Jung ein Visionär war und seine Erfahrungen auch etwas Prophetisches haben. Insofern er schreibt, dass der „Geist der Tiefe“, den er in seinem Dialog mit dem Unbewussten persönlich erfahren und im Roten Buch beschrieben hat, auch gleichzeitig der „Herr der Tiefe des Weltgeschehens“ ist, so gehen uns Heutigen diese Erfahrungen stark an in dem Sinne, dass sie uns möglicherweise Hilfe und Navigation in den globalen Transformationsprozessen unserer Zeit zu geben vermögen.

So wie jede Epoche ihr Narrativ hat – Homers Odyssee, Dantes Göttliche Komödie, Goethes Faust oder auch
Nietzsches Zarathustra –, so ließe sich heute spekulieren, ob nicht Jungs Rotes Buch das Narrativ, die „große
Erzählung“, der Postmoderne sein könnte, oder etwas gewagter: das „mythopoetische Manifest“ einer postchristlichen Spiritualität.
Mit Beiträgen von:
– T. Arzt: „Der Weg des Kommenden“: C. G. Jungs Rotes Buch und seine Ecclesia Spiritualis –
– H.Weyerstrass: Das Rote Buch als Weg-Eröffner
– W. Schwery: Die Bedeutung des Mandalas im Roten Buch
– T. Cheetham: To Live in Growing Orbits. The Escape from Subjectivity in Jung, Corbin & Hillman
– H.-J. Koch: Die Idee der Zwischenwelt bei C.G. Jung und Henry Corbin sowie ihre Bedeutung für die heutige Zeit
– S. Mahmoud: Henry Corbin and Jung‘s Visionary Recital: A Preliminary Approach to The Red Book
– G. Sauer: Das Unbewußte als Gesprächpartner für Heute: Angeregt durch das Rote Buch
– J. Woodcock: The Hidden Legacy of The Red Book
– A. Holm: Subjekt versus Kollektiv: Neubestimmung mit dem Roten Buch
– L. Owens: Jung in Love: The Mysterium in Liber Novus
Mehr Infos oder Buchen...



08.12.2019
Berlin
08.12.2019

»Die weiblichen Figuren im Roten Buch C. G. Jungs« (Vortrag)

ReferentIn: Dr. Chr. Henke
8. Dezember 2018 - 15:00 Uhr
Ev. Kirchenforum (Parochialkirche), Klosterstraße 66, 10179 Berlin
Die weiblichen Figuren im Roten Buch C. G. Jungs, Vortrag Dr. Chr. Henke

Ort: Klosterstr. 66
Kostenbeitrag 10 / 8 / 5 € (Gäste / Mitglieder / Studierende und Erwerbslose)
Mehr Infos oder Buchen...



18.04.2020
Frankfurt
18.04.2020

Arbeitskreis Analytische Psychologie und Spiritualität

„Der Geist weht, wo er will”
Zum Verhältnis von Geist und Seele in Psychoanalyse und Pastoralpsychologie

Ludger Verst, N.N.
Termine: 4 Samstage 2020, 10.00 - 16.00 Uhr

 
Der Geist-Begriff hat so gut wie keinen Eingang in die mit Freud einsetzende psychoanalytische Theorienbildung gefunden, und selbst die Seele führt im modernen psychoanalytischen Diskurs eher ein Schattendasein. Das Verschwinden des Spirituellen aus einer sich empirisch-wissenschaftlich verstehenden Psychologie steht in auffälligem Gegensatz zu der engen Verbindung, die den Konzepten von Geist und Seele von Beginn an in der (religions-)philosophischen Tradition zugewiesen wurde.

Der Arbeitskreis befasst sich an vier Samstagen im Jahr 2020 mit diesen für die Psychoanalyse und Psychotherapie weitgehend verloren gegangenen Denkzusammenhängen. An Beispielen mittelalterlicher und moderner Mystik sollen die Verbindungslinien zu einem Verständnis des Geistigen, wie es die Analytische Psychologie und in der Nachfolge Jungs auch die Archetypische Psychologie zur Verfügung stellen, sichtbar werden. Unter Einbeziehung dieser Ansätze geht das Seminar der Frage nach, wie die spirituelle Dimension menschlichen Daseins für das psychoanalytische und therapeutische Denken wiedergewonnen und fruchtbar gemacht werden kann.

30 € / 15 € ermäßigt pro Seminartag
Für Mitglieder und Studierende ermäßigter Preis
Ort: Offenbacher Landstraße 224, 60599 Frankfurt a.M.
Mehr Infos oder Buchen...