Kurse 1 bis 25 von 26 werden angezeigt.

Weiter



06.08.2018
Köln
06.08.2018

Tagungen
6. Sommerakademie C. G. Jung im Kloster Vinnenberg

Vorträge:
Prof. Dr. Brigitte Dorst, Jörg Rasche, Thomas Schwind, Patricia Skar, Prof. Rosemarie Tüpker

Workshops:
Roland Krause, Jörg Rasche, Anna Röcker, Prof. Rosemarie Tüpker

Dieses Mal wollen wir es C. G. Jung gleichtun, der nach anfänglicher Abwehr gegenüber polyphoner Musik „fasziniert“ zu lauschen begann, als der Wasserkessel anfing zu singen. Wir wollen unterschiedlichsten Klängen und vielfältiger Musik zuhören. Eventuell müssen auch wir dabei bisweilen Abwehr gegenüber dem Gehörten erfahren, um dann, wenn wir uns dennoch einlassen, ganz Ohr zu werden für leise und laute Klänge, für Harmonien und Disharmonien, für neue Erfahrungen mit Musik.

Das diesjährige Thema der Sommerakademie lautet:
Ganz Ohr – Musik und die Kunst des Hörens

Wir haben hochqualifizierte, erfahrene Referentinnen und Referenten gewinnen können, um eine lebendige Woche mit tiefenpsychologischer Selbsterfahrung und Begegnung mit anderen, die an Jung’scher Psychologie interessiert sind, anbieten zu können. Das alles in ansprechender Atmosphäre inmitten der Münsterländer Parklandschaft.
Die Sommerakademie will im ganzheitlichen Sinne persönliches Wachstum fördern sowie Besinnung und Erholung bieten. Sie umfasst qualifizierte Vorträge, Workshops, Konzerte, Ballett und Klänge sowie Körperarbeit. In den Workshops geht es vor allem darum, mit Hilfe der Methoden der Analytischen Psychologie einen Zugang zu den eigenen inneren Kraftquellen zu finden und zu vertiefen. Alle Sinne werden angesprochen.

Vorträge: Prof. Dr. Brigitte Dorst, Jörg Rasche, Thomas Schwind, Patricia Skar, Prof. Rosemarie Tüpker
Workshops: Roland Krause, Jörg Rasche, Anna Röcker, Prof. Rosemarie Tüpker


Termin: 6. – 11. August 2017
Ort: Kloster Vinnenberg, Beverstrang 37, 48231 Warendorf-Mitte
Kostenbeitrag: Mitglieder 690,- € / Nichtmitglieder 740,- €
Darin enthalten sind die Kosten für Übernachtung/Mahlzeiten/kulturelle Aktivitäten
Anmeldung: Anmeldung erforderlich beim Kloster Vinnenberg
Tel.: 02584/919950
E-Mail: info@kloster-vinnenberg.de
Einen ausführlichen Flyer finden Sie auf unserer Homepage www.cgjung.org
oder unter: www.kloster-vinnenberg.de.

T-VI

Mehr Infos oder Buchen...



24.09.2018
Basel
24.09.2018

Der Mutter-Archetypus

Referentin: Frau Dr. med. Renate Daniel
am 24.09.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel

Mehr Infos oder Buchen...



08.10.2018

08.10.2018

Jung am Abend
Eine Vortragsreihe
1 x monatlich, montags, 19.00 Uhr

08. Oktober 2018

Dr. Konstantin Rößler
Wohin mit dem Bösen?
Zur psychischen Signatur der Spätmoderne


Mehr Infos oder Buchen...



26.10.2018
Küsnacht
26.10.2018

Themenwochenende:
Grundlagen der Analytischen Psychologie
Freitag, 26. bis Samstag, 27. Oktober 2018

Freitag, 26. Oktober 2018

11:20 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 150)
C. G. Jung - Leben und Werk
Renate Daniel, Dr. med.

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 151)
Einführung in die Jung’sche Psychologie
Thomas Schwind, Dipl. Psych. Päd.


Samstag, 27. Oktober 2018

10:05 – 13:15 Uhr: Seminar (Anlassnr. 151)

Einführung in die Jung'sche Psychologie

Thomas Schwind, Dipl. Psych. Päd

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 152)
Das psychogalvanische Assozationsexperiment. Eine Life-Demonstration
Angela Graf-Nold, Dr. phil., Franz Böttcher, Feinmechaniker

Mehr Infos oder Buchen...



29.10.2018
Basel
29.10.2018

Der Vater-Archetypus

Referent: Herr Dieter Schnocks
am 29.10.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel
Mehr Infos oder Buchen...



01.11.2018
Küsnacht
01.11.2018

Traumgruppe für Interessierte
(Anlass-Nr. 404)

Einführung in die Trauminterpretation nach C.G. Jung
und Arbeit an ausgewählten Träumen

Leitung: Claudine Koch Morgenegg, lic. phil.

Termine: 01.11.2018
22.11.2018
13.12.2018
17.01.2019
07.02.2019



Zeit: 18.05 – 20.50 Uhr

Teilnehmer: geschlossene Gruppe von 10-15 Personen

Kosten: CHF 400.00

Eine Anmeldung ist nur für die ganze Veranstaltung möglich, es gibt keine Eintritte für einzelne Tage. Begrenzte Teilnehmerzahl. Die Anmeldung ist erst verbindlich nach Begleichung der Teilnahmegebühr.

Mehr Infos oder Buchen...



09.11.2018
Küsnacht
09.11.2018

Symboltag
Freitag, 9. November 2018

11:20 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 153)
Das Haus als Symbol
Laura Horlacher-Semmes, M.A

14:05 – 15:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 154)
Symbol Schlange
Claudine Koch Morgenegg, lic. phil.

15:50 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 155)
Symbol Kreuz
Carl B. Möller, Dr. phil.

18:05 – 19:05 Uhr: Vorlesung und Musik (Anlassnr. 101)
Lichtstern im Baum
Jürgen Heinen, dipl. Theol., Elisabeth Schöniger, Musikerin, Mariana Fedorova, Lyrikerin.


Mehr Infos oder Buchen...



12.11.2018
Küsnacht
12.11.2018

Jung in the City
Montag, 12. bis Freitag, 16. November 2018
Jeweils 19:00 Uhr / At 7:00 pm
Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich

Montag 12. 11.2018 Das fällt mir nicht im Traum ein!
Im Traum fällt uns viel Seltsames ein. Mischwesen tauchen auf, fliegende Häuser, autofahrende Hunde. Wie können wir solchen Ungereimtheiten etwas abgewinnen? Welche Bedeutung mag in ihnen verborgen sein? Oder anders gefragt: Was erzählen sie uns über uns selbst? Doris Lier, lic. phil.

Dienstag 13. 11.2018 Märchensprache als internationale Sprache
der Menschheit
Märchen erzählen uns von grundlegenden menschlichen Beziehungskonflikten, Schwierigkeiten aber auch Grausamkeiten, die uns seit Menschengedenken beschäftigen. Sie lehren uns, welche Ressourcen, Fähigkeiten und Helfer uns aus misslichen Lagen befreien. Renate Daniel, Dr. med.

Mittwoch 14. 11.2018 Schatten meiden - Schatten suchen?
Der Schatten als Einschränkung und/ oder Wohltat
Manche Aspekte von uns lassen wir lieber im Schatten, wollen nicht, dass Licht darauf fällt, wir verbergen sie, vor uns, vor anderen - wir projizieren sie, wir kämpfen mit ihnen. Wie können wir mit Schattenaspekten so umgehen, dass wir auch Zugang zu den Ressourcen bekommen, die in ihnen liegen? Verena Kast. Prof. Dr. phil.

Donnerstag 15. 11.2018 Therapie durch Malen ?
Wie es geht und was es bringt
Spontanes Malen kann mit dem Unbewussten in Kontakt bringen wie eine Imagination oder ein Traum es kann. Darauf aber kommt es in einer Therapie nach C.G. Jung an: Ressourcen aus dem Unbewussten zu wecken und sie mit bewussten Themen und Problemen in Kontakt zu bringen. Ingrid Riedel, Prof. Dr. Dr.

Friday 12. 11.2018 Alice in wonderlands –working with dreams
Dreams show us another dimension of meaning that underlies and expands our ordinary, day to day world, but can look like a crazy, if fascinating, Wonderland. How do we under-stand them? This talk introduces some rules of thumb for working with the symbolic language of the unconscious necessary to understanding dreams. Dr. Nancy Robinson-Kim

Mehr Infos oder Buchen...



15.11.2018
Küsnacht
15.11.2018

Themenwochenende:
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
Donnerstag, 15. bis Samstag, 17. November 2018

Donnerstag, 15. November 2018

09:35 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 158)
Einführung in die Sandspielarbeit mit Kindern
Dominique Lepori, lic. oec et. phil

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 159)
Grundlagen der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen gemäss C.G. Jung
Allan Guggenbühl, Prof. Dr. phil.

18:05 – 19:35 Uhr: Vorlesung (Anlassnr. 102)
Symptom, Symbol und Sinn in der Kinderpsychotherapie
Birgit Heintz, Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin


Freitag, 16. November 2018

09:35 – 15:35 Uhr: Seminar (Anlassnr. 160)
Symptom, Symbol und Sinn in der Kinderpsychotherapie
Birgit Heintz, Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin


Samstag, 17. November 2018

09:35 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 161)
Symbolik des kindlichen Spiels
Marianne Meister-Notter, Dr. phil.



Mehr Infos oder Buchen...



19.11.2018
Basel
19.11.2018

Die Beziehung zwischen Klient/Klientin und Therapeut/Therapeutin

Referent: Herr Gert Sauer
am 19.11.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel

Mehr Infos oder Buchen...



19.11.2018
Basel
19.11.2018

Die Beziehung zwischen Klient/Klientin und Therapeut/Therapeutin

Referent: Herr Gert Sauer



am 19.11.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel
Mehr Infos oder Buchen...



19.11.2018

19.11.2018

Henning Weyerstraß
Fake or real?
Vom Archetyp der Wahrheit
Jung am Abend
Eine Vortragsreihe
1 x monatlich, montags, 20.00 Uhr


19. November 2018


Die Suche nach der Wahrheit bewegte bereits die griechischen Philosophen in
vorchristlicher Zeit. Ausgehend von der berühmten Pilatusfrage „Was ist Wahrheit?“
haben sich in der Nachfolge viele bedeutende Menschen damit auseinandergesetzt.
Auch C. G. Jung umkreiste diese Thematik und verknüpfte sie
mit seiner Erforschung des kollektiven Unbewussten. Aus dieser Perspektive
erscheint es stimmig, von einem Archetyp der Wahrheit zu sprechen. Neben
einer individuellen Wahrheit, die eng verbunden mit persönlichen Wertvorstellungen
ist, gibt es vor diesem Hintergrund Wahrheiten, deren Gültigkeit in
einer sich ständig wandelnden Zeit für alle Menschen verbindlich bleibt. Was
gibt es Neues 100 Jahre nach Jungs Forschungen? „Ewige Wahrheiten gibt
es nicht, Wahrheit ist ein Programm” – das klingt sehr modern, oder? Was ist
dran am Archetyp der Wahrheit? Kann man Wahrheit erkennen?

Mehr Infos oder Buchen...



06.12.2018
Küsnacht
06.12.2018

Themenwochenende:
Träume
Donnerstag, 06. bis Samstag, 08. Dezember 2018

Donnerstag, 06. Dezember 2018

09:35 – 11:05 Uhr: Vorlesung (Anlassnr. 105)
Einführung in die Traumdeutung nach C.G. Jung
Claudine Koch Morgenegg, lic. phil.

11:20 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 168)
Elternbilder im Traum
Linda Briendl, lic. phil.


Freitag, 07. Dezember 2018

09:35 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 169)
Das Tier im Traum
Ingeborg Bachmann, Dr. phil.

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 170)
Der therapeutische Weg zwischen Traumarbeit und Psychotherapie
Ursula Brasch, lic. phil.

18:05 – 19:35 Uhr: Vorlesung (Anlassnr. 106)
Von Fuchsfrauen und Pflaumenblüten, archetypische Animabilder und moderne Beziehungsfragen
Ursula Brasch, lic. phil.




Samstag, 08. Dezember 2018

10:00 – 13:15 Uhr: Seminar (Anlassnr. 171)
Übertragung und Gegenübertragung im Traum
Dorothea Müller, Dr. med.

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 172)
Anima und Animus im Traum
Marianne Meister-Notter, Dr. phil.

Mehr Infos oder Buchen...



10.12.2018
Basel
10.12.2018

Übertragung und Gegenübertragung

Frau Kristina Schellinski
am 10.12.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel

Mehr Infos oder Buchen...



10.12.2018
Basel
10.12.2018

Übertragung und Gegenübertragung

Frau Kristina Schellinski

am 10.12.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel
Mehr Infos oder Buchen...



10.01.2019
Küsnacht
10.01.2019

Themenwochenende:
Klinisches Thema: Trauma
Donnerstag, 10. bis Samstag, 12. Januar 2019

Donnerstag, 10. Januar 2019

09:35 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 177)
Traumata und Individuationsschritte in einem unheilbar kranken Körper
Christof Ammermann, Dr. med.

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 178)
Psychogene Bewegungsstörung mit und ohne Trauma
Ute Gschwandtner, Prof. med. Dipl. Psych.

18:05 – 19:35 Uhr: Vorlesung (Anlassnr. 107)
Entwicklungstrauma und Bindungsangst: Wie wir die Belastungen der Vergangenheit in einer Beziehung heilen können
Henrik Jäger, Dr. phil.


Freitag, 11. Januar 2019

09:35 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 179)
Entwicklungstrauma und Bindungsangst
Henrik Jäger, Dr. phil.

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 180)
Somatoforme-psychosomatische Störungen auf dem Hintergrund traumatischer Lebensereignisse
Peter Mai, MD., MA., MFHom, FMH

18:05 – 19:35 Uhr: Vorlesung (Anlassnr. 108)
Trauma - Traumafolgestörung – Psychotraumatherapie
Peter Mai, MD., MA., MFHom, FMH


Samstag, 12. Januar 2019

10:00 – 13:15 Uhr: Seminar (Anlassnr. 181)
Arbeit mit Imaginationen in der Traumatherapie
Dorothea Müller, Dr. med.

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 182)
Therapie mit kriegstraumatisierten Kindern und Jugendlichen
Vicky Reiff, Dipl. Analytical Psychologist, Ellen Celi, Dr . phil .


Mehr Infos oder Buchen...



17.01.2019
Küsnacht
17.01.2019

Infotag
Postgraduale Weiterbildung in
Jung’scher Psychotherapie
Donnerstag, 17. Januar 2019

Kostenlose Veranstaltung für Weiterbildungsinteressierte

Vormittag
Einführung in die Analytische Psychotherapie sowie Präsentation der Weiterbildungscurricula

Nachmittag
Seminare zu den Themen Traum, Märchen, Bilder und Sandspiel



Das C.G. Jung-Institut bietet drei Weiterbildungen an:

Weiterbildungscurriculum Analytische Psychotherapie
Für Akademiker mit Hochschule- oder Fachhochschulabschluss in Psychologie und Medizin. Führt zum Titel „Eidgenössisch anerkannter Psychotherapeut“

Weiterbildungsprogramm Analytiker International
Für Akademiker aller Fakultäten

Weiterbildung Psychotherapie zum Facharzttitel
FMH für Psychiatrie und Psychotherapie
Für Ärzte

 

Infotag
Donnerstag, 17. Januar 2019

Moderation: Renate Daniel, Dr.med.



Vormittag
10:05 - 10:50 Uhr
Einführung in die Analytische Psychologie und Psychotherapie
Renate Daniel, Dr.med.


11:00 - 11:45 Uhr
Welche Weiterbildungen bietet das C.G. Jung-Institut an?
Wolf-Jürgen Cramm, Dr. phil.




Nachmittag

14.00 – 14.45 Renate Daniel Dr. med. - Märchen
15.00 – 15.45 Ingrid Riedel Prof. Dr. Dr. - Bilder
16.00 – 16.45 Verena Kast Prof. Dr. - Traum
17.00 – 17.45 Denise Vaia Eidg. anerkannte Psychotherapeutin - Sandspiel



Die Teilnahme ist kostenlos. Freie Wahl der Seminare.
Begrenzte Teilnehmerzahl.



Mehr Infos oder Buchen...



18.01.2019
Küsnacht
18.01.2019

Märchentag
Freitag, 18. Januar 2019

09:35 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 184)
Die dunkle Schwester
Ursina Faoro-Rupli, med. pract

14:05 – 17:20 Uhr: Vorlesung und Musik (Anlassnr. 110)
Couragierte Frauen im Märchen
Märchen-erzählen-musizieren-reflektieren
Beatrix Pfenninger, Erzählerin, Hans Hoerni, Klavierimprovisation.
Anschliessend Gespräch mit Ursina Faoro und Renate Daniel

Mehr Infos oder Buchen...



24.01.2019
Küsnacht
24.01.2019

Themenwochenende:
Religion / Ethnologie / Spiritualität
Donnerstag, 24. bis Samstag, 26. Januar 2019

Donnerstag, 24. Januar 2019

11:20 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 185)
Kain und Abel – Kinder ihrer Eltern, ein Leben nach dem Sündenfall
Carl B. Möller, Dr. phil.


Freitag, 25. Januar 2019

09:35 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 186)
Individuation im “finsteren Walde“
Jürgen Heinen, Dipl. Theol.

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 187)
Maria Magdalena, Sünderin contra Apostelin
Sabina Hösli Gubler, Pfarrerin, Dipl. CGJI Zürich

18:05 – 19:35 Uhr: Vorlesung (Anlassnr. 111)
Maria Magdalena, Sünderin contra Apostelin
Sabina Hösli Gubler, Pfarrerin, Dipl. CGJI Zürich


Samstag, 26. Januar 2019

09:35 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 177)
Diesseits oder jenseits von gut und böse? Spirituelle Traumarbeit
Andrea Behrentroth, lic. phil., dipl. theol., Patrizia Heise, Dipl. Psych., MA




Mehr Infos oder Buchen...



31.01.2019
Küsnacht
31.01.2019

Themenwochenende: Bilder
Donnerstag, 31. Januar bis Samstag, 02. Februar 2019

Donnerstag, 31. Januar 2019

09:35 – 12:50 Uhr: Seminar (Anlassnr. 189)
Bild und Bilden
Ingeborg Bachmann, Dr. phil.

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 190)
Demenz bei der Parkinsonkrankheit
Ute Gschwandtner, Prof. Dr. med. Dipl. Psych.


Freitag, 01. Februar 2019

11:20 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 191)
Malen aus dem Unbewussten – Natursymbole II
Astrid Müller, Dipl. CGJI Stuttgart

18:05 – 19:35 Uhr: Vorlesung (Anlassnr. 112)
Malen aus dem Unbewussten als Ausdruck intrapsychischer Prozesse
in der analytischen Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen
und jungen Erwachsenen
Astrid Müller, Dipl. CGJI Stuttgart

Samstag, 02. Februar 2019

10:00 – 13:15 Uhr: Seminar (Anlassnr. 192)
Einführung in die Bildinterpretation
Christa Henzler, Dipl. Psych.

14:05 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 193)
Bilderinterpretation anhand einzelner Bilder von Klienten
Irène Berkenbusch-Erbe, Dr. phil.
Mehr Infos oder Buchen...



01.02.2019

01.02.2019

N.N.
Freud und Jung:
Neurose und Komplex


Vortrag: Freitag, 01. Februar 2019, 19.00 - 20.30 Uhr
Seminar: Samstag, 02. Februar 2019, 10.00 - 16.00 Uhr

Das Wochenend-Seminar beleuchtet den ideengeschichtlichen Hintergrund von Freuds Neurosenverständnis und Jungs Lehre von den Komplexen. Dazu werden auch Studierende des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt eingeladen.



Mehr Infos oder Buchen...



15.02.2019
Küsnacht
15.02.2019

Introduction to Jungian Psychology
Friday 15th and Saturday 16th February 2019

Friday, 15th February 2019


09:35 am – 11:05 am Seminar (Event No. 456)
The feeling-toned complex
Laura Horlacher-Semmes, MA

11:20 am – 12:50 pm Seminar (Event No. 457)
The Collective Unconscious and the Archetypes
Renate Daniel, Dr.med.

2:05 pm – 3:35 pm Seminar (Event No. 458)
Inflation and Mana Personality
Robert Strubel, Dr. phil.

3:50 pm – 5:20 pm Seminar (Event No. 459)
Spirituality
Robert Strubel, Dr. phil.

Saturday, 16th February 2018


11:20 am – 12:50 pm Seminar (Event No. 460)
Individuation
Claudine Koch Morgenegg, lic. phil.

2:05 pm – 3:35 pm Seminar (Event No. 461)
Symbols
Laura Horlacher-Semmes, MA

3:50 pm – 5:20 pm Seminar (Event No. 462)
Persona and Shadow
Laura Horlacher-Semmes, MA

6:05 pm – 7:35 pm Seminar (Event No. 463)
Anima and Animus
Marianne Meister-Notter, Dr. phil.

Mehr Infos oder Buchen...



01.04.2019

01.04.2019

ARBEITSKREISE
Arbeitskreis Analytische Psychologie und Spiritualität
Der Geist weht, wo er will
Zum Verhältnis von Geist und Seele in Psychoanalyse und
Pastoralpsychologie

Termine: noch offen, 10.00 - 16.00 Uhr
Referent*innen: Prof. Dr. Dr. Klaus Kießling, N.N.
Der Geist-Begriff hat so gut wie keinen Eingang in die mit Freud
einsetzende psychoanalytische Theorienbildung gefunden, und
selbst die Seele führt im modernen psychoanalytischen Diskurs
eher ein Schattendasein. Das Verschwinden des Spirituellen aus
einer sich empirisch-wissenschaftlich verstehenden Psychologie
steht in auffälligem Gegensatz zu der engen Verbindung, die den
Konzepten von Geist und Seele von Beginn an in der (religions-)
philosophischen Tradition zugewiesen wurde.
Der Arbeitskreis befasst sich an vier Samstagen im Jahr 2019 mit
diesen für die Psychoanalyse und Psychotherapie weitgehend
verloren gegangenen Denkzusammenhängen. An Beispielen mittelalterlicher
und moderner Mystik sollen die Verbindungslinien zu
einem Verständnis des Geistigen, wie es die Analytische
Psychologie und in der Nachfolge Jungs auch die Archetypische
Psychologie zur Verfügung stellen, sichtbar werden. Unter
Einbeziehung dieser Ansätze geht das Seminar der Frage nach, wie
die spirituelle Dimension menschlichen Daseins für das
psychoanalytische und therapeutische Denken wiedergewonnen
und fruchtbar gemacht werden kann.
30 € / 15 € ermäßigt (pro Seminartag)
Für Mitglieder und Studierende ermäßigter Preis
Ort: Offenbacher Landstraße 224, 60599 Frankfurt a.M.
Mehr Infos oder Buchen...



12.04.2019

12.04.2019

Dr. Thomas Arzt und Henning Weyerstraß
Das Geheimnis des Roten Buches
Vortrag: Freitag, 12. April 2019, 19.00 - 20.30 Uhr
Seminar: Samstag, 13. April 2019, 10.00 - 16.00 Uhr

Im Vortrag wird die Geschichte der Entstehung des Roten Buches in Verbindung mit C.G. Jungs persönlicher Lebensgeschichte gebracht. Im Seminar steht die detaillierte Betrachtung und Analyse von Bild und Text im Vordergrund.

20 € / 10 € ermäßigt
Für Mitglieder und Studierende ermäßigter Preis
Ort: Offenbacher Landstraße 224, 60599 Frankfurt a.M.

Mehr Infos oder Buchen...



01.05.2019
Frankfurt
01.05.2019

Arbeitskreis Analytische Psychologie und Spiritualität

Der Geist weht, wo er will
Zum Verhältnis von Geist und Seele in Psychoanalyse und Pastoralpsychologie


Termine: noch offen, 10.00 - 16.00 Uhr
Referent*innen: Prof. Dr. Klaus Kießling, N.N.
 
Der Geist-Begriff hat so gut wie keinen Eingang in die mit Freud einsetzende psychoanalytische Theorienbildung gefunden, und selbst die Seele führt im modernen psychoanalytischen Diskurs eher ein Schattendasein. Das Verschwinden des Spirituellen aus einer sich empirisch-wissenschaftlich verstehenden Psychologie steht in auffälligem Gegensatz zu der engen Verbindung, die den Konzepten von Geist und Seele von Beginn an in der (religions-)philosophischen Tradition zugewiesen wurde.

Der Arbeitskreis befasst sich an sechs Samstagen im Jahr 2019 mit diesen für die Psychoanalyse und Psychotherapie weitgehend verloren gegangenen Denkzusam-menhängen. An Beispielen mittelalterlicher und moderner Mystik sollen die Verbin-dungslinien zu einem Verständnis des Geistigen, wie es die Analytische Psychologie und in der Nachfolge Jungs auch die Archetypische Psychologie zur Verfügung stellen, sichtbar werden. Unter Einbeziehung dieser Ansätze geht das Seminar der Frage nach, wie die spirituelle Dimension menschlichen Daseins für das psychoanalytische und therapeutische Denken wiedergewonnen und fruchtbar gemacht werden kann.

30 € / 15 € ermäßigt pro Seminartag
Für Mitglieder und Studierende ermäßigter Preis
Ort: Offenbacher Landstraße 224, 60599 Frankfurt a.M.
Mehr Infos oder Buchen...