Todtmoos-Rütte Kursbeschreibung Kurse

Anmeldung zum Kurs

Name
E-Mail
Straße
PLZ/Ort
Telefon


Studien zur Analytischen Psychologie Band 1



Download:
Band 1: Wegmarken der Individuation

LITERATUR aus Rütte
(Studien zur Analytischen Psychologie C. G. Jungs – Band 1)

Wegmarken der Individuation

Thomas Arzt / Axel Holm (Hrsg.)

Datum: 01.12.2019
Kursnummer: Buchvorstellung
Veranstaltungsort: Verlag Königshausen & Neumann GmbH
Teilnahmegebühr: 19,80 €



Editorial Board: Friedrich Gaede und Bruno Müller-Oerlinghausen

Mit dem Band Wegmarken der Individuation soll eine neue Reihe von Studien zur Analytischen Psychologie C. G. Jungs eröffnet werden. Der erste Band trägt einige typische Merkmale des Gesamtkonzeptes. Grenzüberschreitungen sollen möglich werden. Psychologie beschäftigt sich mit Persönlichem, deshalb haben hier Autoren auch eine persönliche Stimme und ein individuelles Sosein, die üblicherweise aus den Diskursen ausgeschlossen werden.
Die Autoren vertreten verschiedene Disziplinen der Geistes- und Naturwissenschaften, deshalb werden hier Grenzen zwischen den Regionen überschritten. Es kann im einzelnen deutlich werden, daß der Jungsche Ansatz solche Grenzüberschreitungen möglich macht und sie sogar notwendig sind, um die Psyche nicht aus der physikalischen Realität auszuschließen – und die Physik nicht aus der psychologischen. Individuation ist auch in dieser Hinsicht ein Ganzwerdungsprozeß.

K. Alex Müller: Beide Ufer.

Friedrich Gaede: Konflikt und Erkenntnis.

Zur Entscheidungskraft des Unbewußten. Walter Schwery:

Leben und Sterben in Tibet. Das Tibetische Totenbuch.

Bernward Thiel: Von der Drei zur Vier. Wolfgang Paulis Individuationsprozeß und Naturerkenntnis.

Bruce MacLennan: Individual Soul and World Soul. The Process of Individuation in Neoplatonism and C. G. Jung.

Günther Schiwy: Individuationen, Christogenese und die Globalisierung.


Die Wegmarken der Individuation, Narrative von Momenten, die für Biographie und Lebenswerk eines Menschen gleichermaßen bedeutend sind, beginnen mit einem Artikel von K. Alex Müller, Nobelpreisträger der Physik (Zürich/CH). Er berichtet von Träumen, die für seinen Lebensweg bedeutsam waren, und er zeigt den Hintergrund auf, auf dem seine wissenschaftlichen Leistungen eigentlich zu sehen sind. Friedrich Gaede, em. Prof. für dt. Geistesgeschichte (jetzt Freiburg/D), fördert Überraschendes bei der Untersuchung von Momenten der Entscheidung zutage, das in enger Beziehung zu Jungs Konzept vom Selbst steht. Walter Schwery, Jungscher Analytiker (Bern/CH), führt in Wegvorstellungen des Tibetischen Totenbuches ein – die sich auch in den Lebenswegen wiederspiegeln. Bruce J. MacLennan, Computerwissenschaftler an der Universität von Knoxville/ USA, macht deutlich, daß er aus innerer Notwendigkeit Regeln der Wissenschaftlichkeit verletzen muß, um eine hochkultivierte Form des Verständnisses von Lebenswegen, den Neoplatonismus, in sein Leben hereinnehmen zu können. Bernward Thiel, Therapeut für Initiatische Therapie (Todtmoos-Rütte/D), untersucht den Schritt, den der Physiker Wolfgang Pauli „von der Drei zur Vier“ gemacht hat, um sowohl Aspekte des geistesgeschichtlichen Entwicklungsprozesses am Beispiel Kepler und seines Kontrahenten Fludd wie auch seines eigenen Individuationsprozesses zu verstehen. Günther Schiwy, Publizist und Religionsphilosoph (Wörthsee/D), interpretiert den Prozess der Globalisierung aus der Sicht von C. G. Jung und Teilhard de Chardin.


Expl.: Wegmarken der Individuation, Band 1 – Studien zur Analytischen Psychologie
ISBN 978-3-8260-3150-2

Fotos: © Dieter Klein

c. g. jung analytische psychologie sigmund freud erich neumann henning weyerstrass pixeltown pixel-town mp3 pdf zitate service gesammelte werke collected works quotation bücher kunstdrucke vortrag vortragsreihen audio download