Todtmoos-Rütte Kursbeschreibung Kurse

Anmeldung zum Kurs

Name
E-Mail
Straße
PLZ/Ort
Telefon


Der Gegenlauf: Das „grausame Gesetz“ der Geschichte



Download:
Band 4: Der Gegenlauf: Das „grausame Gesetz“ der Geschichte

LITERATUR aus Rütte
(Studien zur Analytischen Psychologie C. G. Jungs – Band 4)

Der Gegenlauf
Das „grausame Gesetz“ der Geschichte

Friedrich Gaede

Herausgegeben von Thomas Arzt

Datum: 04.12.2019
Kursnummer: Buchvorstellung
Veranstaltungsort: Verlag Königshausen & Neumann GmbH
Teilnahmegebühr: 19,80.- €



Der Umschlag ins Gegenteil wie Liebe in Hass oder Angriff in Verteidigung wurde als Gegenlauf um 500 v.Chr. von Heraklit als Naturprinzip entdeckt, von Hegel als dialektische Konsequenz abstrakter Verstandesbestimmungen erkannt und schließlich von C.G. Jung als grausames Gesetz psychischer Konditionierung des Bewußtseins durch das Unbewußte erfasst. Die drei genannten Köpfe gleichen drei Leuchttürmen, die aus verschiedenen Zeiten und Positionen vom dunklen Meer der
Geschichte das erhellen, was stets zur größten menschlichen Leiderfahrung wurde: die Gegenlaufwellen.
Der Gegenlauf entsteht, weil der menschliche Verstand in Wahn umschlägt, sobald er sich der Vernunftkontrolle entzieht und seine Grenzen aus Ignoranz oder Zynismus überschreitet. Die daraus folgenden Katastrophen werden an historischen Figuren (Robespierre, Hitler, Mao u. a.). und an versagenden Verstandeskonstrukten aus der Militär-, Nuklear- und Finanzwelt verdeutlicht. Der Autor zeigt, daß das Gegenlaufprinzip vor allem der klassischen Kriegstheorie von Clausewitz zugrunde liegt. Außer C.G. Jung, der vor dem „Ungeheuer“ ausdrücklich warnt, gelingt es nur den früheren Soldaten Grimmelshausen und Ernst Jünger, mit ihren Schriften jeweils in ihrer Epoche den Krieg als(selbst)zerstörerischen Gegenlauf zu entlarven.
Abschließend wird die Wirkung heutiger und künftiger Verstandesherrschaft als Vernunftverlust und Machtergreifung der Titanen gedeutet, die mit ihrer Energiesucht den gegenläufigen Zusammenhang von Zerstörung und Selbstzerstörung auslösen. Das läßt nur die kleine, aber entscheidende Chance offen, daß die Vernunfterkenntnis der Gegenlaufgefahr zu ihrer Bewältigung führt.

Der Autor
Friedrich Gaede lebt als Professor Emeritus der kanadischen Dalhousie University in Freiburg i.Br. Er ist Fellow der Royal Society of Canada und erhielt 1993 von der Humboldt - Stiftung den „Konrad Adenauer – Forschungspreis
des Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland“

Zu bisherigen Veröffentlichungen siehe: www.friedrichgaede.de
Von Thomas Arzt bei K&N herausgegebene Bände und Studienreihe:
Philosophia Naturalis. Beiträge zu einer zeitgemäßen Naturphilosophie, 1996
Jung und Jünger. Gemeinsamkeiten und Gegensätzliches in den Werken von Carl Gustav Jung und Ernst Jünger, 1999
Herbert van Erkelens: Wolfgang Pauli und der Geist der Materie, 2002
Studienreihe zur Analytischen Psychologie:
Bd. 1. Wegmarken der Individuation, 2007
Bd. 2. Walter Schwery: Das Böse oder die Versöhnung mit dem Dunklen Buder, 2008
Bd. 3. Platonische Akademie - Eine Hommage an Maria Hippius-Grafin Dürckheim, 2011

Fotos: © Dieter Klein

c. g. jung analytische psychologie sigmund freud erich neumann henning weyerstrass pixeltown pixel-town mp3 pdf zitate service gesammelte werke collected works quotation bücher kunstdrucke vortrag vortragsreihen audio download