Kurse 26 bis 50 von 56 werden angezeigt.

Zurück Weiter



28.05.2018
Basel
28.05.2018

Der Schatten


Referentin: Frau Dr. phil. Ursula Lenz-Bücker
am 28.05.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel

Mehr Infos oder Buchen...



01.06.2018
Küsnacht
01.06.2018

Das Gold im Schatten entdecken
Das Konzept des Schattens.

Hanna Wolter, Dipl. Psych. Päd.
Mehr Infos oder Buchen...



02.06.2018
Köln
02.06.2018

Vom Behandlungsabbruch zur unendlichen Analyse – Fehler in der therapeutischen Begleitung



Referentin: Dr. paed. Evelyn-C. Becker, Leipzig

„Wir alle erleben eigenes Scheitern, sofern wir uns an Ansprüchen messen; entscheidend ist, was wir aus ihm machen, mit welcher Redlichkeit und Intelligenz wir es darstellen.“ Niklaus Roth

Fallbeispiele aus der Geschichte und Gegenwart der psychodynamischen Therapien sollen dargestellt und diskutiert werden unter dem Aspekt des Scheiterns, u.a. mit Fokus auf: Erstkontakt, (Nicht-)Passung der Persönlichkeitsstrukturen von Patient/in und Therapeut/in, Wahl der psychotherapeutischen Techniken und Methoden, familiäre Beziehungen und Konkurrenzsituationen. Eine größere Offenheit für problematische Therapieverläufe, Nebenwirkungen und Behandlungsfehler sowie die Diskussion von Irrungen und Wirrungen (auch von Gutgemeintem) soll helfen, die eigene Arbeit differenzierter zu reflektieren.

Referentin: Dr. paed. Evelyn-C. Becker, Leipzig
Psychoanalytikerin, 1. Vorsitzende der C. G. Jung-Gesellschaft Leipzig
Termin: Samstag, 2. Juni 2018, 10.00 – 18.00 Uhr (8 UStd.)
Ort: Köln, Melanchthon-Akademie
Kostenbeitrag: Mitglieder 70,- € / Nichtmitglieder 90,- €
Anmeldung: Anmeldung erforderlich
Mit 10 Fortbildungspunkten zertifiziert.
TH-2

Mehr Infos oder Buchen...



02.06.2018
Köln
02.06.2018

Vom Behandlungsabbruch zur unendlichen Analyse – Fehler in der therapeutischen Begleitung
„Wir alle erleben eigenes Scheitern, sofern wir uns an Ansprüchen messen; entscheidend ist, was wir aus ihm machen, mit welcher Redlichkeit und Intelligenz wir es darstellen.“ Niklaus Roth

Referentin: Dr. paed. Evelyn-C. Becker, Leipzig
Vom Behandlungsabbruch zur unendlichen Analyse – Fehler in der therapeutischen Begleitung
„Wir alle erleben eigenes Scheitern, sofern wir uns an Ansprüchen messen; entscheidend ist, was wir aus ihm machen, mit welcher Redlichkeit und Intelligenz wir es darstellen.“ Niklaus Roth

Fallbeispiele aus der Geschichte und Gegenwart der psychodynamischen Therapien sollen dargestellt und diskutiert werden unter dem Aspekt des Scheiterns, u.a. mit Fokus auf: Erstkontakt, (Nicht-)Passung der Persönlichkeitsstrukturen von Patient/in und Therapeut/in, Wahl der psychotherapeutischen Techniken und Methoden, familiäre Beziehungen und Konkurrenzsituationen. Eine größere Offenheit für problematische Therapieverläufe, Nebenwirkungen und Behandlungsfehler sowie die Diskussion von Irrungen und Wirrungen (auch von Gutgemeintem) soll helfen, die eigene Arbeit differenzierter zu reflektieren.

Referentin: Dr. paed. Evelyn-C. Becker, Leipzig
Psychoanalytikerin, 1. Vorsitzende der C. G. Jung-Gesellschaft Leipzig
Termin: Samstag, 2. Juni 2018, 10.00 – 18.00 Uhr (8 UStd.)
Ort: Köln, Melanchthon-Akademie
Kostenbeitrag: Mitglieder 70,- € / Nichtmitglieder 90,- €
Anmeldung: Anmeldung erforderlich (s. Seite .....)
Mit 10 Fortbildungspunkten zertifiziert.
TH-2

Mehr Infos oder Buchen...



06.06.2018
Küsnacht
06.06.2018

57th Memorial in Zurich /
57. Memorial in Zürich

Memories, a Dream, and Some Reflections
on the Future of Jungian Psychology
in Consultation with the I Ching


Murray Stein, PhD

Wednesday, 6th June 2017, 6:00 pm /
Mittwoch, 6. Juni 2017, 18:00 Uhr

C.G. Jung-Institut Zürich
Hornweg 28
8700 Küsnacht

The event will be held in English.
Die Veranstaltung findet in Englisch statt.

The general public is welcome to attend at no charge.
No registration required. /
Die Veranstaltung ist für das Publikum offen. Der Eintritt ist frei.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr Infos oder Buchen...



07.06.2018
Küsnacht
07.06.2018

Themenwochenende:
Frühe Störungen

Elektrische Hirnstimulation - Gibt es Persönlichkeitsveränderungen?

Gschwandtner Ute, Prof. Dr. med. Dipl. Psych.

Mehr Infos oder Buchen...



07.06.2018
Küsnacht
07.06.2018

Themenwochenende:
Frühe Störungen

Der Mythos von Narziss

Renate Daniel, Dr. med.
Mehr Infos oder Buchen...



09.06.2018
Köln
09.06.2018

Wir werden in die Einheitswirklichkeit hineingeboren
Struktur und Dynamik der werdenden Persönlichkeit nach Erich Neumann

Referentin: Cornelia Ehrlich, Wuppertal


„Mit dem Eintreten jedes Menschen in die Welt beginnt ein neuer schöpferischer Prozess. Das überpersönliche Dasein schränkt sich zu einer persönlichen Wirklichkeit ein, es erscheint als ein in die Einheitswirklichkeit eingesenkter schöpferischer Kern, dessen Aufgabe es ist, sich in seinem Selbst-Sein inmitten eines mit ihm verbundenen Anderssein zu entfalten“ (Erich Neumann). In dieser Einheitswirklichkeit lebt der Säugling im ersten Lebensjahr mit der Mutter in einer „participation mystique“, die als Basis menschlichen Seins zeitlebens bestehen bleibt. Jede Form schöpferischen Ausdrucks entspringt hier. Und wir kehren immer wieder in sie zurück, wenn wir augenblicksweise tief berührt werden, durch Kunst, Naturerfahrung, innere Einkehr oder in der Liebe. In all seinen Schriften ging es Erich Neumann darum, den Begriff der Einheitswirklichkeit herauszuarbeiten. Wie lässt sich die als Säugling erfahrene Ganzheit benennen und mit einem Bewusstsein begreifen, das sich erst nach der Trennung entwickelt hat? Neumann hat zeitlebens aufgezeigt, wie wichtig es ist, die weibliche Psyche und das matriarchale Symbolsystem in die patriarchale Bewusstseinsentwicklung des männlichen Geistes miteinzubeziehen. In diesem Seminar wollen wir den Versuch unternehmen, in uns hineinzuhorchen, während wir uns Neumanns Erkenntnissen mit Herz und Verstand annähern. Die Inhalte des Seminars beziehen sich auf seine Bücher „Das Kind“ und „Der schöpferische Mensch“.

Referentin: Cornelia Ehrlich, Wuppertal
Dipl.-Psychologin, Atemtherapeutin nach C. Veening
Termin: Samstag, 9. Juni 2018, 11.00 – 17.00 Uhr (6 UStd.)
Ort: Köln, Melanchthon-Akademie
Kostenbeitrag: Mitglieder 55,– € / Nichtmitglieder 70,– €
Anmeldung: Anmeldung erforderlich
SK-9

Mehr Infos oder Buchen...



14.06.2018
Küsnacht
14.06.2018

Themenwochenende: Individuation
Individuationsweg von Vincent van Gogh
Eine psychologische Interpretation des Selbstheilungsprozesses - seiner Werke und Briefe.

Keiko Miyake, M.A. Human Sciences
Mehr Infos oder Buchen...



14.06.2018
Küsnacht
14.06.2018

Themenwochenende: Individuation
Erich Neumanns "Ursprungsgeschichte des Bewusstseins"
Die mythologischen und archetypischen Stadien der Bewusstseinsentwicklung als Orientierung auf dem Weg der Individuation.

Gerhard M. Walch,
dipl. Atem- und Psychotherapeut (ECP)

Mehr Infos oder Buchen...



15.06.2018
Küsnacht
15.06.2018

Themenwochenende: Individuation
Persönlichkeitsentwicklung als Selbstwerdung und Reifung zur sozialen Verantwortung
Individuation als altersgemässe Bewältigung von entsprechenden Entwicklungsaufgaben.

Marianne Meister-Notter, Dr. phil.
Mehr Infos oder Buchen...



15.06.2018
Küsnacht
15.06.2018

Themenwochenende: Individuation
Apokalyptische Zeit
Das Trauma der Bombardierung. Bilderserie einer Patientin C.G.Jungs aus dem zweiten Weltkrieg.

Ingried Riedel, Prof. Dr. theol. Dr. phil.
Mehr Infos oder Buchen...



16.06.2018
Köln
16.06.2018

Der Weg des Lichts
Sommersonnenwende in Vézelay


Referentin: Edelgard Seebauer, Köln und Waldbröl


In einer der wundervollsten Kathedralen Europas, der romanischen Basilika Sainte-Marie-Madeleine in Vézelay, gibt es Verwirklichungen einer Lichtmystik, die von sehr, sehr altem Wissen zeugen und tief berühren können. Man erlebt zur Zeit der Sommersonnwende am eigenen Leib „das fließende Licht der Gottheit“ (Mechthild von Magdeburg), auch jenseits einer christlichen Orientierung. Es ist ein sanfter und kraftvoller Ort, um sich seelisch und spirituell zu nähren!
Wir widmen uns der Symbolik von Licht und Schatten im Verständnis der Analytischen Psychologie. Meditation und Traumarbeit, poetische und spirituelle Texte sowie kreative Gestaltungsweisen ermöglichen tiefe Erfahrungen. Im Cabalus, einer liebevoll restaurierten und künstlerisch geführten „Pilgerherberge“ aus dem 12. Jh., die Station auf dem Jakobsweg war und ist, werden wir voraussichtlich arbeiten können. Unterbringung mit Frühstück ist in einem der schönen Hotels im Ort. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie ein Einzel- oder ein Doppelzimmer buchen möchten, dieses werden wir für Sie reservieren. Die Bezahlung erfolgt vor Ort durch Sie. Die Anreise und die Verpflegung vor Ort (bis auf das Frühstück) erfolgen individuell. Da es gut wäre, einige Pkw für gemeinsame Ausflüge vor Ort zur Verfügung zu haben, geben Sie bitte bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie mit dem Auto anreisen und dieses auch für Ausflüge genutzt werden kann. Die hügelige Landschaft des Morvan lädt zum Wandern ein und die reiche Kultur des Burgund bietet Möglichkeit zu herrlichen Ausflügen.

Referentin: Edelgard Seebauer, Köln und Waldbröl
grad. phil., Heilpraktikerin Psychotherapie,
Initiatische Therapeutin, Theatertherapeutin
Termin: Samstag, 16. Juni 2018, 18.00 Uhr, bis Samstag, 23. Juni 2018, 13 Uhr (56 UStd.)
Ort: Vézelay (Burgund), Frankreich
Kostenbeitrag: Mitglieder 695,- € / Nichtmitglieder 735,- €
Anmeldung: Anmeldung erforderlich


Reise R-BU

Mehr Infos oder Buchen...



16.06.2018
Küsnacht
16.06.2018

Das Buch der Bilder – Buchpräsentation mit Vorträgen zu Bildern aus dem Bildarchiv
(Sammlung Jung)

Studenten des C.G. Jung-Instituts dürfen einzelne Vorträge kostenlos besuchen. Falls Sie an der ganzen Veranstaltung teilnehmen möchten, bitten wir um eine Anmeldung, damit wir die ungefähre Teilnehmezahl abschätzen können. Das Anmeldeformular finden Sie auf unserer Website unter „Öffentliche Veranstaltungen“.
Mehr Infos oder Buchen...



21.06.2018
Köln
21.06.2018

R. M. Rilke: „Geh in der Verwandlung aus und ein“

Referentin: Dr. Ursula Arlart, Ulm


Die im Titel zitierte Verszeile entstammt dem späten Werk Rilkes. Sie ist Ergebnis und Ausdruck der lebenslangen Erfahrung des Dichters mit der zeitlos gültigen, archetypischen Gesetzmäßigkeit, dass alles Geschaffene der Umgestaltung unterliegt, alles sich verändert und verwandelt und dass ein bewusster Lebensvollzug notwendig damit umgehen muss. Tiefenpsychologisch betrachtet geht es dabei um seelische Prozesse im Zusammenspiel der Kräfte des „Oben“ des Bewusstseins und den „Tiefen“ der unbewussten Psyche. Rilkes Lebenswirklichkeit war geprägt von entsprechenden Erfahrungen mit Grenze, Schwelle und Übergang; mit Erstarrung, Depression, Krisis und Umbruch; mit Auferstehen, Neuschöpfung und Lebenserneuerung. Aus eben solchem Erleben sind Rilkes Texte, sind seine großen Figuren des Wandels und der Transzendenz entstanden, vor allem die Engel und der Orpheus des Spätwerks. Im Seminar soll anhand exemplarischer Texte Rilkes und C. G. Jungs herausgearbeitet werden, wie in der Dichtung dargestellte Wandlungsvorgänge sowohl Lebenshilfe geben als auch im psychotherapeutischen Prozess von Nutzen sein können. Selbsterfahrungsanteile sind eingeplant.

Die Texte werden zur Verfügung gestellt.

Referentin: Dr. Ursula Arlart, Ulm
Psychoanalytikerin (C. G. Jung), Literaturwissenschaftlerin
Termin: Donnerstag, 21. Juni 2018, 16.00 Uhr, bis Sonntag, 24.
Juni 2018, 13.00 Uhr (25 UStd.)
Ort: Akademie am Meer, Klappholttal, List, Sylt
Kostenbeitrag: 300,- €
• plus 70,- € Unterkunft mit Vollpension pro Nacht im Doppelzimmer (Einzelzimmeraufschlag: 12,- € pro Nacht)
• plus Kurtaxe in Höhe von 2,50 € pro Tag pro Person
• plus eigene Anreise bis Bahnhof Hamburg-Altona, ab dort Gruppenticket der Deutschen Bahn und gemeinsame Weiterfahrt mit den anderen TeilnehmerInnen.
Anmeldung: Anmeldung erforderlich. Bitte mit der Anmeldung Ihren Zimmerwunsch per E-Mail angeben, die Reservierung erfolgt über uns.

R-SY-2

Mehr Infos oder Buchen...



25.06.2018
Basel
25.06.2018

Animus – Anima

Referentin: Frau Dr. Med. Bea Hoffmann
am 25.06.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel

Mehr Infos oder Buchen...



30.06.2018
München
30.06.2018

Aus der Reihe "Der Seele Sorge tragen"

Krisen - Schicksalsschläge - nichts ist mehr wie zuvor
(Seminar, 30.06.2018, 10:00 bis 18:00 Uhr)

Brigitte von Peinen, Pittenhart
Pastoralpsychologin, Dozentin
Schwere Krankheit, Verlust, Abschied, Unfall, persönliche
Krise – solche Erfahrungen scheinen zum Leben zu
gehören.
Was kann Orientierung geben in einer Krise? Welche
Wege können aus einer Krise heraus führen? Vielleicht
kann auch ein bisher verborgenes Wachstumspotential
entdeckt werden.
An diesen Fragen werden wir im Seminar arbeiten, mit
theoretischen und mit praktischen Einheiten.
Mehr Infos oder Buchen...



05.07.2018
Küsnacht
05.07.2018

Einführung in das Mysterium Coniunctionis (Polarität, Coniunctio, Paradoxa)
Adrián Navigante, Dr. phil.
Mehr Infos oder Buchen...



18.07.2018
München
18.07.2018

C. G. Jung und die Kunst -
Das Rote Buch
(Vortrag, 18.07.2018, 19:30 bis 21:00 Uhr)

Véronique Liard, Paris
Professorin für Germanistik Université de Bourgogne in Dijon,
spezialisiert auf Analytische Psychologie,
Übersetzerin des Roten Buches
Nach einer kurzen Einleitung zu „Jung und die Kunst“,
soll gezeigt werden, dass bei Jungs Reise zum Selbst
nicht das Wort am Anfang steht, sondern das Bild.
Untersucht werden dann die Funktionen der Bilder sowie
die Rolle des „Zeitgeistes“ und des „Geistes der Tiefe“.
Abschließend soll diskutiert werden, ob es sich bei den
Bildern des Roten Buchs um Kunst handelt.
Mehr Infos oder Buchen...



06.08.2018
Köln
06.08.2018

Tagungen
6. Sommerakademie C. G. Jung im Kloster Vinnenberg

Vorträge:
Prof. Dr. Brigitte Dorst, Jörg Rasche, Thomas Schwind, Patricia Skar, Prof. Rosemarie Tüpker

Workshops:
Roland Krause, Jörg Rasche, Anna Röcker, Prof. Rosemarie Tüpker

Dieses Mal wollen wir es C. G. Jung gleichtun, der nach anfänglicher Abwehr gegenüber polyphoner Musik „fasziniert“ zu lauschen begann, als der Wasserkessel anfing zu singen. Wir wollen unterschiedlichsten Klängen und vielfältiger Musik zuhören. Eventuell müssen auch wir dabei bisweilen Abwehr gegenüber dem Gehörten erfahren, um dann, wenn wir uns dennoch einlassen, ganz Ohr zu werden für leise und laute Klänge, für Harmonien und Disharmonien, für neue Erfahrungen mit Musik.

Das diesjährige Thema der Sommerakademie lautet:
Ganz Ohr – Musik und die Kunst des Hörens

Wir haben hochqualifizierte, erfahrene Referentinnen und Referenten gewinnen können, um eine lebendige Woche mit tiefenpsychologischer Selbsterfahrung und Begegnung mit anderen, die an Jung’scher Psychologie interessiert sind, anbieten zu können. Das alles in ansprechender Atmosphäre inmitten der Münsterländer Parklandschaft.
Die Sommerakademie will im ganzheitlichen Sinne persönliches Wachstum fördern sowie Besinnung und Erholung bieten. Sie umfasst qualifizierte Vorträge, Workshops, Konzerte, Ballett und Klänge sowie Körperarbeit. In den Workshops geht es vor allem darum, mit Hilfe der Methoden der Analytischen Psychologie einen Zugang zu den eigenen inneren Kraftquellen zu finden und zu vertiefen. Alle Sinne werden angesprochen.

Vorträge: Prof. Dr. Brigitte Dorst, Jörg Rasche, Thomas Schwind, Patricia Skar, Prof. Rosemarie Tüpker
Workshops: Roland Krause, Jörg Rasche, Anna Röcker, Prof. Rosemarie Tüpker


Termin: 6. – 11. August 2017
Ort: Kloster Vinnenberg, Beverstrang 37, 48231 Warendorf-Mitte
Kostenbeitrag: Mitglieder 690,- € / Nichtmitglieder 740,- €
Darin enthalten sind die Kosten für Übernachtung/Mahlzeiten/kulturelle Aktivitäten
Anmeldung: Anmeldung erforderlich beim Kloster Vinnenberg
Tel.: 02584/919950
E-Mail: info@kloster-vinnenberg.de
Einen ausführlichen Flyer finden Sie auf unserer Homepage www.cgjung.org
oder unter: www.kloster-vinnenberg.de.

T-VI

Mehr Infos oder Buchen...



01.09.2018
Köln
01.09.2018

Kunst und Symbolik am Mittelmeer

ReferentInnen: Dr. med. Susanne Gabriel, Troisdorf
Dr. med. Matthias Gabriel, Troisdorf

Nizza und seine Umgebung zeichnen sich nicht nur aus durch eine traumhafte Landschaft, meerblauen Himmel und das sprichwörtliche Savoir-vivre. Die Gegend ist auch reich an Museen und Kulturdenkmälern, die von der Eiszeit bis zur modernen Kunst reichen. Das ehemalige Kloster Le-Saint-Paul am Hafen von Nizza mit direktem Blick auf das Mittelmeer bietet eine ideale Möglichkeit, an einem kontemplativen Ort Symbol- und Traumarbeit mit Selbsterfahrung und Kunsterleben zu verbinden. Die C. G. Jung-Gesellschaft Köln plant hier ein einwöchiges Seminar in der ersten Septemberwoche 2018. Näheres wird noch in einem Rundbrief bekanntgegeben.

ReferentInnen: Dr. med. Susanne Gabriel, Troisdorf
Fachärztin für Innere Medizin, Psychotherapeutin,
Psychoanalytikerin (C. G. Jung)
Dr. med. Matthias Gabriel, Troisdorf
Facharzt für Innere Medizin, Dipl.-Psych., Psychotherapeut
Termin: 1. – 8. September 2018
Ort: Nizza, Frankreich
Kostenbeitrag: Die Kosten sowie weitere Infos erfahren Sie rechtzeitig auf unserer Internetseite und in unserem Neuigkeitenbrief.
Anmeldung: Anmeldung erforderlich

Reise R-NI


Mehr Infos oder Buchen...



21.09.2018
Stuttgart
21.09.2018

Traumwerkstatt

Leitung
Christiane Lutz, AKJP, Dozentin und Supervisorin, Autorin
www.christianelutz.net
Die Traumwerkstatt ist ein Forum für praxisnahe Selbsterfahrung
mit individuellen und archetypischen Träumen. An jedem Abend
wird eine kurze Einführung zum Wesen der Träume gegeben,
um Interpretationen auf der Objektund Subjektstufe nachvollziehbar
zu machen. Außerdem wird Raum geschaffen, archetypische
Träume zu erkennen und zu verstehen.
Leitung
Christiane Lutz, AKJP, Dozentin und Supervisorin, Autorin
www.christianelutz.net
Termine
Donnerstags, 21.09.17, 23.11.17, 25.01.18,
22.05.18, 17.05.18, 19.07.18, 19.00 – 21:30 Uhr
Kosten
270 € / 175 € Mitglieder und Studierende
Workshop
Mehr Infos oder Buchen...



24.09.2018
Basel
24.09.2018

Der Mutter-Archetypus

Referentin: Frau Dr. med. Renate Daniel
am 24.09.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel

Mehr Infos oder Buchen...



24.09.2018
Basel
24.09.2018

Der Mutter-Archetypus

Referentin: Frau Dr. med. Renate Daniel


am 24.09.2018 um 20:00 in der Herbergsgasse 7, 4051 Basel
Mehr Infos oder Buchen...



07.10.2018
Köln
07.10.2018

Das Wunder des reflektierenden Bewusstseins
Die vier Ich-Funktionen Denken – Fühlen – Empfinden – Intuieren und , die introvertierte und die extravertierte Einstellungen

Referentin: Cornelia Ehrlich, Wuppertal


Mit seinen Anschauungen zu den oben benannten Orientierungsmöglichkeiten des Bewusstseins, hat C. G. Jung Strukturen aufgezeigt, die uns die eigene Reichhaltigkeit und die der anderen vor Augen führen kann. Denn jede dieser Orientierungswege hat seine eigene Qualität, Sprache, Gedächtnis und Dimension. Gebrauchen wir aus Veranlagung, Gewohnheit oder zur Sicherheit nur wenige dieser Zugänge, schränken wir unsere Möglichkeiten enorm ein. Das Leben kann dadurch eintönig erscheinen. Wenn wir uns dagegen bewusst auf die für uns zunächst fremden Wege einlassen, können ungeahnte Erfahrungen gemacht werden. Und alles, was bewusst erfahren wird, kann sich wandeln, wachsen oder sich versöhnen. Das macht den Heilzauber der Bewusstwerdung aus. Es sind keine psychologischen Kenntnisse erforderlich.

Referentin: Cornelia Ehrlich, Wuppertal
Dipl.-Psychologin, Atemtherapeutin nach C. Veening
Termin: Samstag, 7. Oktober 2017, 11.00 – 17.00 Uhr (6 UStd.)
Ort: Köln, Melanchthon-Akademie
Kostenbeitrag: Mitglieder 55,– € / Nichtmitglieder 70,– €
Anmeldung: Anmeldung erforderlich


SK-2
Mehr Infos oder Buchen...